Schulweg – Erlebnisreich und sicher

Das Themenheft bietet einen Überblick über das Thema Schulweg und ermöglicht den verantwortlichen Akteuren in den Schulen, Massnahmen zu planen und umzusetzen, damit Kinder den Schulweg selbständig und sicher zurücklegen können.

Heft als PDF öffnen

Die Kinder sind häufig auf dem Weg zur Schule oder zu anderen Örtlichkeiten zu Fuss, auf dem Fahrrad oder mit anderen Hilfsmitteln (fahrradähnliche Geräte, kurz fäG) unterwegs und daher überall im Strassenverkehr anzutreffen. Dabei ist es unumgänglich, dass sich auch die Kinder neben anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern an die Verkehrsregeln halten. So können sie wesentlich dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden.

Das Merkblatt zur Funktionstüchtigkeit des Fahrrades umfasst eine Kopiervorlage (Word oder PDF), welche einen schnellen Überblick über ein funktionstüchtiges Velo bietet und die Schulen und andere Interessenten bei der technischen Fahrradkontrolle unterstützt.

Verkehrsinstruktion an Schulen

Quelle: KAPO St.Gallen, 2016

Die Kantonspolizei St.Gallen bietet den Schulen eine bedarfsgerechte Verkehrsinstruktion an. Damit die Kinder lernen, ihre Verantwortung im Strassenverkehr wahrzunehmen, vermitteln die speziell ausgebildeten Polizistinnen und Polizisten die Verkehrsregeln und wecken den Verkehrssinn bei den Schülerinnen und Schülern.
Weitere Informationen zur Verkehrsinstruktion des Kantons St.Gallen finden Sie hier.

Projekte, Programme und Praxisbeispiele zu Schulweg und Verkehrserziehung

Verkehrserziehung und Schulweg sind Themen zahlreicher Kampagnen, Publikationen, Broschüren, Spiele und Unterrichtsmaterialien für unterschiedliche Zielgruppen (Fachleute, Eltern, Kinder, Lehrpersonen, etc.). In Dokument werden bewährte Programme und Projekte, Kampagnen und Praxisbeispiele des Kantons St.Gallen, welche die Themen Verkehrserziehung und Schulweg thematisieren, beschrieben. 

Einflussfaktoren auf die Schulwegsicherheit

Quelle: Pascal Regli, 2014

Merkblatt "Sichere Schulwege"

Das Merkblatt "Sichere Schulwege" (2017/04) befasst sich mit der Planung von sicheren Schulwegen von Kindern zwischen vier und zwölf Jahren. Schulwegplanungen verfolgen das Ziel, zumutbare Schulwege für Kinder im Schulalter auszuarbeiten, welche von den Kindern zu Fuss und möglichst ohne Begleitung eines Erwachsenen zurückgelegt werden können (SVI, 2017).

Da das von der Schweizerischen Vereinigung der Verkehrsingenieure und Verkehrsexperten (SVI) publizierte Merkblatt (2017/04) die Thematik aus gesamtschweizerischen Sicht beleuchtet, ist es nicht auf den kantonalen Kontext zugeschnitten und verweist demnach auch nicht auf die Rechtsgrundlagen des Kantons St.Gallen.

Unfälle im Setting Schule – eine Übersicht

Quelle: Fussverkehr Schweiz, 2016

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (Quelle: bfu, 2016) zeigt auf, dass knapp die Hälfte aller Unfälle mit Kindern im Strassenverkehr auf dem Schulweg erfolgt. Oft sind unübersichtliche Stellen, unaufmerksame Autofahrerinnen und Autofahrer, das erhöhte Verkehrsaufkommen und auch abgelenkte, unaufmerksame Schulkinder der Grund für solche Unfälle. Für Schülerinnen und Schüler besteht beim Schulweg bis im Alter von 10 Jahren ein erhöhtes Risiko, als Fussgänger schwer zu verunfallen. Im Alter von 12 bis 13 Jahren ist das Risiko mit dem Velo schwer zu verunfallen am höchsten. Bei den 14- bis 15-Jährigen sind schwere Unfälle mit dem Mofa am häufigsten.
Dennoch gibt es auch zahlreiche Unfälle im Setting Schule, welche nicht auf dem Schulweg passieren: 2/3 aller Schulunfälle ereignen sich jährlich mit 31'300 verletzten Kindern und Jugendlichen im Schulsport. Die Unfallschwerpunkte liegen beim Turnen/Leichtathletik, Ballspiel, Schwimmen und Baden und beim Skifahren. Tödliche Unfälle sind glücklicherweise selten. Nebst dem Sport sind auch Stürze (z.B. Treppe) eine häufige Unfallursache in der Unfallursache.
Die Notwendigkeit von Massnahmen zur Sicherheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen ist deshalb gross.

play4safety – eine Plattform für Jugendliche und Schulen zur Verkehrssicherheit für die Sekundarstufe I und II

Die Informationsplattform für Schülerinnen und Schüler und Lehrperson, welche durch den TCS lanciert wurde, umfasst Unterrichts- und Anschauungsmaterial zur Prävention von Verkehrsunfällen. Diese Info- und Unterrichtsseite bietet praktische Tipps und Hinweise zu Fragen rund um den Strassenverkehr und informiert über Unfallrisiken und Unfallfolgen sowie über Verkehrssicherheit und das korrekte Verhalten als Verkehrsteilnehmende. Das ergänzende und kostenlose Angebot von Unterrichtsvorschlägen, Anschauungsmaterialien, weiterführenden Links und einem eigenen Videoportal richtet sich darüber hinaus auch direkt an Schulen und Lehrpersonen der Sekundarstufen I und II.

Im Lehrplan Volksschule des Kantons St.Gallen werden Themen wie "Verkehrssicherheit" und die "Verkehrsbildung" unter anderem im Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) stufengerecht bearbeitet. Die Materialien sind kompatibel mit dem Lehrplan. Das Informations-, Unterrichts- und Anschauungsmaterial wurde unter der Federführung des TCS von einem internationalen Gremium von ausgewiesenen Verkehrs- und Sicherheitsexperten ausgearbeitet. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Fonds für Verkehrssicherheit (FVS) (Touring Club Schweiz, TCS).